Alexandra Przyrembel

Vita

Wissenschaftliche Biographie

  • Professorin Geschichte der Europäischen Moderne, FernUniversität in Hagen.
  • Senior Fellow KWI Essen; Leiterin Forschungsschwerpunkt ‚Globale Wissenskulturen‘.
  •  10/2013-9/2014 Gastprofessorin für Globalgeschichte an der FU Berlin (Vertretung Prof. Dr. Sebastian Conrad, W-3 Professur).
  • 02/2012-06/2015 Senior Researcher am Käte Hamburger Kolleg Politische Kulturen der Weltgesellschaft Forschungsprojekt Global Moments and the Crisis of Humanitarian Aid und Leiterin Forschungsschwerpunkt ‚Globale Kulturkonflikte und transkulturelle Kooperation‘ am Käte Hamburger Kolleg Politische Kulturen der Weltgesellschaft;
  • 3/2013 Visiting Fellow an der Elliott School of International Affairs, Washington D.C.
  • 12/2011 Auszeichnung mit dem Marie Curie Fellowship der Europäischen Union in Kooperation mit der University of Chicago (Prof. Dr Michael Geyer) und der Georg-August-Universität Göttingen (Prof. Dr. Rebekka Habermas) für das Projekt Global Aid Cultures, abgelehnt 1/2012.
  • 4/2010 Erteilung der Venia Legendi für Mittlere und Neuere Geschichte durch die Georg-August-Universität Göttingen.
  • 10/2002-6/2009  Wissenschaftliche Assistentin am Lehrstuhl Neuere Geschichte (Prof. Dr. Rebekka Habermas), Georg-August-Universität Göttingen.
  • 10/2006–1/2008 Freistellung von der Assistentenstelle und Leitung des Forschungsprojektes „Wunderbares Tabu. Die europäische Moderne und die Entdeckung einer neuen Ordnung (1784-1913)“ , ermöglicht durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft.
  • 2002 Wissenschaftliche Mitarbeiterin der Max-Planck-Gesellschaft (Projektgruppe: Die Kaiser-Wilhelm-Gesellschaft im Nationalsozialismus).
  • 2001 Promotion an der Technischen Universität Berlin (Thema der Dissertation: „‚Rassenschande‘. Zur Genese und historischen Wirksamkeit eines Stereotyps“), Betreuer: Prof. Dr. Reinhard Rürup.
  • 1989–1995 Studium der Geschichts- und Literaturwissenschaft an der Universität Hamburg und der Cornell University, New York (Titel der Magisterarbeit: „Ilse Koch, die ‚Kommandeuse‘ von Buchenwald'“).

Stipendien/Auszeichnungen

  • Auszeichnung mit einem Reise-Stipendium der Thyssen Stiftung für das Projekt „Globale Momente und die Krise humanitärer Hilfe: Weltöffentlichkeit, die Massaker an den Armeniern und der ‚Westen‘ (1895-1925)“, 11/2014.
  • Auszeichnung mit dem Marie Curie Fellowship der Europäischen Union in Kooperation mit der University of Chicago und der Georg-August-Universität Göttingen (12/2011), abgelehnt 01/2012.
  • Leitung des Forschungsprojektes „“Wunderbares Tabu. Die europäische Moderne und die Entdeckung einer neuen Ordnung (1784-1913)“, finanziert im Rahmen einer ‚eigenen‘ Stelle durch die DFG (2006-2008).
  • Forschungsstipendium des Deutschen Historischen Instituts Washington D.C., März 2006.
  • Auszeichnung des Buches “Rassenschande‘. Reinheitsmythos und Vernichtungslegitimation‘ (Dissertation) mit dem 2. Platz Historisches Buch 2003, in der Sektion “Neueste Geschichte”, H-Soz-Kult.
  • Förderung des Abschlusses der Dissertation durch die Ernst-Strassmann-Stiftung (1999-2001).
  • Förderung der Dissertation  DFG-Graduiertenkolleg (1997-1999).
  • Förderung des Studiums durch die Friedrich-Ebert-Stiftung (1991-1995).

Ämter/Mitgliedschaften

  • Seit 4/2016 Mitglied im Senat der Fernuniversität in Hagen
  • Fachgutachten DFG, Schweizer Nationalfonds; Studienstiftung des Deutschen Volkes
  • Seit 9/2014 Gutachterin für die europäische Union im Rahmen des EURIAS-Programms

Tagungen

  • Moralizing Capitalism. Internationale Tagung, gemeinsam mit Prof. Dr. Stefan Berger, gefördert von der Thyssen Stiftung, Berlin, 3/2016.
  • „(De-)Colonizing Knowledge: Figures, Narratives, and Practices“. Gemeinsam mit Prof. Dr. Sebastian Conrad, Internationaler Workshop an der FU Berlin, 2/2015.
  • Religion in the Age of Imperial Humanitarianism, 1850-1950 (gemeinsam mit Prof. Dr. Harald Fischer-Tiné (Zürich) und Prof. Dr. Johannes Paulmann (Mainz)), Leibniz Institut für europäische Geschichte Mainz, 9/2012.
  • Künstlerische Praxis und Improvisation: Beispiele gelungener Kooperation, Workshop im Rahmen der Ruhrtriennale, gemeinsam mit Prof. Dr. Claus Leggewie u.a., Käte Hamburger Kolleg /Centre for Global Cooperation Research, 8/2012.
  • Das Sichtbare und das Verborgene – Diskurse über ‚Rasse‘ und Sexualität in der Moderne (gemeinsam mit Prof. Dr. Andreas Eckert (Berlin)), Workshop gefördert durch das Lichtenberg-Kolleg Göttingen, 2/2010.
  • ‚Jud Süß‘. Zur Wirkungsmacht einer ikonischen Figur (gemeinsam mit Prof. Dr. Jörg Schönert (Hamburg)), Tagung gefördert durch die DFG, 6/2004.

Gespräche

  • Gregor Gysi: Moderiertes Gespräch und Diskussion gemeinsam mit Prof. Dr. Arthur Schlegelmilch (FernUniversität in Hagen, Institut für Geschichte und Biographie) zur Geschichte der DDR am 11.1.2017 im Kulturzentrum Lüdenscheid.